Dezember 2017
M D M D F S S
« Mrz    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Lösung? Oder Erlösung?

Ja, nach dem letzten Artikel könnte man wirklich auf die Idee kommen, Otto der Große (Rehhagel) ist die Lösung für den MSV. Aber jetzt mal im Ernst: Zunächst geht es doch wohl erst mal um die Erlösung aus einem Dilemma, dass ohne Zweifel aus dem Verhältnis von Trainer zu Leistungsträgern der Mannschaft (sofern man da von Leistung sprechen kann) entstanden ist.

Da scheinen wir ja jetzt einen Schritt weiter zu sein.

Dann geht es um Lösungen und da fällt zuallererst immer wieder ein Name: Dietz! Dietz muss her und für eine Übergangszeit Verantwortung übernehmen. Er will es nicht, aber er sieht ja auch die Situation und weiß, was notwendig ist.

 

Dann ist da noch Ivo Grlic. Der hat bestimmt guten Kontakt zur Mannschaft, kennt wohl die Probleme und die Gründe für ihren katastrophalen Zustand. Er muß mit an Veränderungen arbeiten. Tobi Willi kann da bestimmt helfen.

 

Zum Vorstand und zur Geschäftsführung kann man gar nichts sagen. Die arbeiten ja meist im Hintergrund und das ist auch gut so, solange es nicht das „Hinterzimmer“ ist. Aber eines sollten sie noch zusätzlich zusammen mit Hellmich-Marketing tun (sofern die nicht bereits mit der Anschaffung von neuen Kugelschreibern überfordert sind): Den „Auftritt“ des Vereins nach außen verbessern, eine neue Identität schaffen indem man traditionelle Tugenden neu definiert.

 

Eines scheint dabei wichtig: Der MSV muss ein neues Image aufbauen und damit ein neues Selbstbewußtsein schaffen – für die Mannschaft, für den Verein, für die Fans und für die Region.

 

Schickt die Mannschaft mal ins Stahlwerk und nach „unter Tage“, damit sie etwas von der Mentalität der Region kennenlernen. Fahrt mit ihnen auf die Halde Rheinpreussen mit dem tollen Blick über das westliche Ruhrgebiet, damit sie wissen wo sie sind (die Clubs in Düsseldorf kennen sie schon alle).

 

Zeigt ihnen die Tradition der blau-weiß quergestreiften Trikots – so etwas gibt es sonst nur noch in grün-weiß bei Celtic Glasgow. So selbstbewußt müssen sie auf den Platz gehen und die Unterstützung der Fans wird sofort wieder da sein, weil die Gemeinsamkeit und Verbundenheit wieder da sind.

 

Und der Text der Hymne muß auf die Zebraseite im Internet:

„Für die Zukunft kämpfen, das ist für uns normal“ !

So wünscht es sich

Euer

RolfdasZebra

Kommentieren